Nürnberg.Pop Conference - Musikalisches Speeddating

Musikalisches Speeddating
Datum: Freitag 12.10, 17:45 – 19:45
Gastgeber: POP ROT WEISS / Bezirk Mittelfranken
Moderation: Andreas Jäger (Pop! Rot Weiss)
↓↓↓↓↑↑↑↑
Die Welt ist zwar bekanntlich ein Dorf, dennoch sind die Menschen hinter gewissen Marken, Bands und Projekten etc. nicht zwingend jedem ein Begriff. Um das zu ändern und die lokale Szene noch ein Stück weiter zusammen zu führen, lädt POP! ROT WEISS zum musikalischen Speed Dating. Musikschaffende treffen auf Veranstalter*innen treffen auf Medienvertreter*innen treffen auf einfach interessierte Außenstehende. Jeweils 6 Minuten hat jeder Zeit, sich vorzustellen und von seinem Projekt zu berichten, dann wird gewechselt. Wer weiß, vielleicht sehen wir auch die Liebe auf den ersten Blick?
→ ANMELDUNG ERFORDERLICH
Wegen der begrenzten Kapazität, wird um Anmeldung bis zum 1. Oktober gebeten. Akkreditierung mit Name und ggf. Funktion/Institution an kontakt[at]pop-rot-weiss.de.
www.facebook.com/pop.rot.weiss


Tag 3 auf dem Badstraßenfestival am 02.09. in Fürth

1818 erhob das Königreich Bayern Fürth zur Stadt erster Klasse. Spitzenidee und kaum etwas hat sich an diesem Status geändert, lediglich im Fußball ist noch etwas Luft nach oben. 200 Jahre ist das jetzt her und somit allerhöchste Zeit gebührend zu feiern. Nicht zuletzt den Status der Stadt als Meltingpot kulturellen Schaffens. Aus diesem Anlass verwandelt sich die Fürther Uferpromenade (die zugegebenermaßen noch nicht ganz so alt ist) direkt im Anschluss ans legendäre Kultifest Badesaison, am Sonntag, den 2. September, in eine musikalische Flaniermeile der besonderen Art.
Ab 16.00 Uhr treten auf drei Bühnen entlang des Flussufers vom Kulturort Badstrasse bis zur Siebenbogenbrücke, die spannendsten, außergewöhnlichsten und interessantesten Acts auf, die der Großraum derzeit zu bieten hat. Als krönenden Abschluss gibt's ab 20.00 Uhr dann direkt vor dem Kulturort Badstrasse ein Open Air-Special des legendären "Sing-In Open Mic"-Abends, moderiert vom fränkischen Anti-Folk Helden The Black Elephant Band und dem Fürther Vorzeige-Finnen Mäkkelä.

Präsentiert vom Kulturort Badstrasse, Folk's Worst Nightmare, POP ROT WEISS und Sing-In Open Mic Nights

------------------------------------------------------------------------------------------
Auf der FWN-Stage (Folk's Worst Nightmare-Stage nämlich):
------------------------------------------------------------------------------------------
WOLLSTIEFEL
Wolle und Stiefel machen seit 2010 akustischen Punkrock mit Gitarre und Cajon. Sozialkritisch, albern und selbstironisch.
Prädikat Texte anhören!
https://wollstiefel.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/Wollstiefel-167032106668867/

EGOTHERAPIE
Technisch hinreißende Sologitarre mit Elementen aus Folk, Punk und Core. Schwarzgallig, düster und verspielt.
Prädikat Riffs anhören!
https://egotherapie.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/egotherapiemusic/

ROBIN VAN VELZEN
Robin van Velzen (u.a. Bambi Davidson, Church Of The Blue Nun,
The Mother The Son & The Holy Ghost, Megakronkel) endlich auch in Solo! Experimentelle, soundschlierige Songwritingmasterclass.
Prädikat Farben hören!
https://robinvanvelzen.bandcamp.com/releases

------------------------------------------------------------------------------------------
Auf der POP! ROT WEISS - Bühne:
------------------------------------------------------------------------------------------
Strabande
Vermutlich eine der besten "Straßenmusikbands" im deutschsprachigen Raum, aber funktioniert auch bestens auf einer Bühne. Gesang, Gesang, Gitarre, Cajon, Mandoline, Mundharmonika, Cello, Geige. Sonst noch Fragen? Unbedingt ansehen!
https://www.facebook.com/strabande.band/
http://strabande.de/

Nobutthefrog
Eine der schönsten Entdeckungen des vergangenen Jahres - und dann kommen sie auch noch aus der Gegend. Anka und Rene, Gitarre, Geige, Munderhamonika, zwei Stimmen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem oder vielleicht gerade deshalb unglaublich gut harmonieren. Wer wissen will, was denn eigentlich Folk-Hop ist, der sollte sich das nicht entgehen lassen.
https://www.facebook.com/nobutthefrog/
https://www.youtube.com/watch?v=T8iaLcwNvY8

Adrian Millarr
"Akustik-Gitarre und Rap? Passt das denn zusammen?". Berechtigte Frage, die Adrian allerdings seit einigen Jahren mit gekonnten Live-Auftritten direkt mit "Ja, klar! Hier schon!" beantwortet. Auch sonst bleiben hier wenige Fragezeichen bestehen. Das ist einfach gut, was der Mann macht.
https://www.facebook.com/adrian.millarr/


Die Musikzentrale sucht Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen!

JOBS BEI DER MUSIKZENTRALE NÜRNBERG E.V.

Unsere aktuellen Stellenausschreibungen:

Vorbereitende Buchhaltung & Büroarbeit

(18 Wochenstunden, unbefristet, Bewerbungsschluss: 26.7.18)

Gastronomische Leitung

(18 Wochenstunden, unbefristet, Bewerbungsschluss: 3.8.18)

Abendleitung/ Veranstaltungsdurchführung

(Minijob-Basis, unbefristet, Bewerbungsschluss: 3.8.18)

Thekenkräfte

(Minijob-Basis, unbefristet, Bewerbungsschluss: 3.8.18)

Weitere Infos direkt hier: https://www.musikzentrale.com/jobs/ 

Die Musikzentrale Nürnberg e.V.
Die Musikzentrale fungiert seit der Gründung im Jahr 1984 als Szenenetzwerk für Musikschaffende und Musikinteressierte im Großraum Nürnberg und vertritt die Interessen von Einzelmitgliedern und Bands, aber auch Initiativen und Vereine aus dem Großraum Nürnberg. Des Weiteren verwaltet die Musikzentrale an die 100 Proberäume und einen Bandbus für die Musiker_innen der Region, betreibt ein Tonstudio, einen PA-Verleih und einen hauseigenen Club mit ca. 120 Veranstaltungen im Jahr.

Bewerbung mit den üblichen Unterlagen per Post oder E-Mail an:
Musikzentrale Nürnberg e.V.
z. Hd. Sebastian Wild
Fürther Str. 63
90429 Nürnberg
infomusikzentrale.com


FESTIVALS FÜR ALLE - Mittelfrankens erster barrierefreier Festivalkalender

Wir freuen uns sehr, dass unsere Kampagne POPKULTUR TRIFFT HANDICAP nach dem großen Erfolg im letzten Jahr nun in die zweite Runde geht. Die Saison hat sich geändert, das Motto bleibt jedoch dasselbe: „POP FÜR ALLE!“.

Damit ist unser übergeordnetes Ziel auch bereits klar definiert:
Wir wünschen uns, dass jeder Musikfan in Mittelfranken ein Konzert bzw. ein Festival besuchen kann und möchten dazu beitragen, dass räumliche und gedachte Barrieren abgeschafft werden.

Zur leichteren Orientierung soll nun zukünftig unser eigens entwickeltes
Icon-System für barrierefreie Veranstaltungen beitragen, dass wir Dir*Ihnen hier vorstellen möchten und bei unserem Festivalkalender gleich anwenden.

Auf dem Bild sind verschiedene Symbole zu sehen, die Informationen zur Barrierefreiheit liefern sollen. Beispielsweise, ob man mit dem öffentlichen Nahverkehr anreisen kann, ob es Behindertenparkplätze gibt, ob Begleitpersonen freien Eintrtt haben und so weiter
Zum Festivalkalender online

DOWNLOAD: POP FÜR ALLE! FESTIVALKALENDER


POP! FÜR ALLE - Popkultur trifft Handicap #2

Popkultur trifft Handicap präsentiert:
POP FÜR ALLE - barrierefreie Konzerte & Party
Samstag, 05. Mai 2018
MUZclub, Nürnberg
Einlass: 18 Uhr / Beginn: 19 Uhr
Eintritt: 5€

Live on stage:
Parabelflug
Adayna
Stereomat

+++ Special Guest: Unicorn Disco DJ-Team +++

Nach dem erfolgreichen Auftakt 2017 gehen wir mit der "Popkultur trifft Handicap"-Kampagne in die nächste Runde! :)

Den Auftakt 2018 machen wir mit einer Party im MUZclub anlässlich des Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.
Mehr dazu erfahrt ihr hier:
www.aktion-mensch.de/aktionstag-5-mai

Ihr könnt Euch auch dieses Mal bei allen Veranstaktungen auf eine vollbarrierefreie Umgebung und ein sensibel durchdachtes Programm freuen.
Unsere Kampagne steht für Barriefreiheit vor, auf und hinter der Bühne und mehr Sensibilität und Inklusion im Kulturalltag.
Wir freuen uns, dass die lokalen Bands ParabelflugAdayna und Stereomatzu diesem besonderen Anlass auftreten werden. Sie alle werden begleitet von der Gebärdensprachdolmetscherin Alexa.

Nach den Konzerten darf noch lang weiter gefeiert und getanzt werden auf die Musik vom #UnicornDisco-DJTeam.

Unterstützt wird die Veranstaltung von:
Musikzentrale Nürnberg
Sparkasse Nürnberg
Bezirk Mittelfranken
POP ROT WEISS

Mehr Infos und Kontakt unter: inklusion@meandreas.com


GEMA-Mitgliedschaft – Lohnt sich das für mich?

In der Öffentlichkeit sieht sich die GEMA häufig lautstarker Kritik ausgesetzt. Insbesondere der mittlerweile ausgeräumte Streit zwischen YouTube und GEMA und die damit verbundenen Sperrtafeln auf der Videoplattform sind auch Nicht-Musikern ein Begriff. Darüber hinaus beklagen sich viele Veranstalter über jährlich steigende und teils intransparente Tarife. Auch die regelmäßigen organisatorischen Umstrukturierungen bei der GEMA selbst sorgen gerade bei Kleinveranstaltern für Kopfschütteln. Allerdings darf bei all der Kritik nicht vergessen werden, wofür die GEMA eigentlich eintritt und dass die Institution für komponierende Künstler und Künstlerinnen eine extreme und zugleich existenzielle Wichtigkeit besitzt bzw. besitzen kann. Oft kommen hier sofort die Fragen: „Wieso? Lohnt sich eine Mitgliedschaft auch für meine Band?“ 

Daher hier ohne Umschweife gleich eine Beispielrechnung:

Prämissen

  • Band/Solokünstler/Combo
  • komponiert Musik und Texte zu 100% selbst
  • spielt im Jahr 10 Auftritte
  • Eintrittspreis ca. 5
  • 50-100 Besucher
  • pro Auftritt werden 10 eigene Songs gespielt

 

Die Konzerte werden wie üblich (soweit nicht anders festgelegt) vom Veranstalter bei der GEMA angemeldet und letztlich auch bezahlt. Laut Tarif U-K, welcher für Live-Konzerte greift, muss der Veranstalter 7,0% (Stand 2017) der Brutto-Eintrittseinnahmen (inkl. z. Zt. 7 % Umsatzsteuer) abführen. Das heißt bei 100 Besuchern x 5€ Eintritt = 500€  Bruttoeinnahmen; davon 7% GEMA = 35€ Zahlung an die GEMA (ohne die üblichen Rabatte). Übrigens, Mindestsatz für Veranstaltungen mit unter 150 Besuchern ist aktuell 23,30€. Das kann interessant sein, für Bands die gerne selbst veranstalten.

Letztlich werden also alle beschriebenen Konzerte im Segment 2 (unter 50€) der GEMA eingestuft. Hier die Übersicht über die Einteilung:

 

image007Quelle: Newsletter der GEMA

Diese Daten geben wir nun in den sehr hilfreichen GEMA-Kalkulator von Bernd Schweinar (Geschäftsführer des VPBY) ein, den ihr euch übrigens per Anmeldung zum Newsletter hier selbst herunterladen könnt.

 

image009

Hier seht ihr einen Ausschnitt des Kalkulators im Segment 2. Lediglich die grünen Felder - Anzahl der Auftritte und gespielten Songs - sind variabel. Der Rest wird von der GEMA jedes Jahr festgelegt und soll der Einfachheit halber hier nicht weiter diskutiert werden. Für interessierte gibt es hier weitere Information zum Ausschüttungssystem der GEMA „INKA“.

Mit den eingegeben Daten erhält der oder die Urheber also letztlich 504,54€ von der GEMA. Das heißt, die GEMA-Mitgliedschaft lohnt sich also schon weitaus früher, wenn man bedenkt, dass die Aufnahme einmalig 107,10€ inkl. USt. und die jährliche Mitgliedschaft 50€ kostet.

 

Wenn man die Zahlen noch ein wenig nach oben schraubt (20 Auftritte, je 15 Songs) und dazu noch einen Auftritt in Segment 3 gespielt hat (Release-Show o.ä.), zeigt sich sogleich folgendes Bild:

image011

Insgesamt 1610,89€. Darüber freut sich natürlich die Bandkasse.

 

 

Fakt ist:

Bei vollständiger und 100% Abrechnung der Auftritte lohnt sich eine Mitgliedschaft bei obigen Beispielen definitiv.

In der Realität sieht es aber oft anders aus. Jeder kennt den lieblos ausgefüllten Musikfolgebogen der GEMA, den keiner mehr lesen kann, und auch Veranstalter vergessen bei mehreren Bands im Eifer des Gefechts durchaus einmal die Abgabe einer Musikfolge. Manche Veranstalter melden Shows „illegalerweise“ gar nicht erst an, wodurch sie natürlich auch nicht abgerechnet werden können. Und so weiter und so fort.

Um dem Schwund entgegen zu wirken, empfiehlt es sich die Online-Services der GEMA zu nutzen. Dort müsst ihr euch zwar erst einmal zusätzlich registrieren und dann noch darauf warten, dass die Zugangsdaten via Post kommen. Seid ihr aber dann erst einmal drin, könnt ihr dort bequem die Musikfolgen selbst abschicken und letztlich auch überprüfen, ob alles richtig abgerechnet wurde. Auch die Werkanmeldungen und Reklamationen könnt ihr über das Online-Portal steuern. Mehr zu diesem Thema gibt es demnächst auch auf www.pop-rot-weiss.de


POP! ROT WEISS goes Nürnberg.Pop 2017 - Künstler gesucht!

19397005_1425325354200042_8642192293971462299_n

 

Künstler gesucht!

Mit dem Nürnberg.Pop Festival haben wir Mittelfranken wohl eines der schönsten innerstädtischen Club-Festivals in ganz Deutschland direkt vor der Haustür. Am 28.Oktober 2017 geht das Festival in die 7. Runde und wir freuen uns wirklich sehr, dass POP! ROT WEISS auch dieses Jahr mit einer eigenen Bühne für lokale Künstler vertreten sein darf.

Und genau hierfür suchen wir noch eine Band / einen Künstler / eine Combo / ein Projekt etc. Erwünscht ist schlichtweg alles, was auf der Bühne live funktioniert.
Bewerbt euch daher jetzt und schickt aussagekräftiges Material, am besten ein kleines Live-Video eines Songs an:

kontakt@meandreas.com

Ausschlaggebend für die Bewertung ist dabei nicht die Qualität des Videos oder des Tons, sondern ausschließlich die Qualität der Darbietung und der Musik.
Es darf also gerne auch ausgefallener sein ;).

Wie?

Schickt bitte eine Mail ohne Anhänge (z.B. Dropbox- oder WeTranser-Link o.ä.) mit den folgenden Infos:

  • Song- bzw. Videomaterial
  • Presseinfo
  • Pressebild
  • Kontaktinfo
  • Technical Rider (Ihr braucht Hilfe bei der Erstellung eines TechRiders? Dann klickt mal hier)

Wer?

Da es sich um eine Bühne für lokale Künstler handelt, können auch nur Bewerbungen aus _Mittelfranken_ angenommen werden.
Ihr solltet außerdem in der Lage sein ein min. 30-minütiges Set bestehend aus eigenen Songs spielen zu können.

Bis wann?

Einsendeschluss: 18. August
Im Anschluss wählen wir gemeinsam mit den Veranstaltern zügig aus und benachrichtigen euch dementsprechend.

Wo?

Nürnberg.Pop Festival, 28.Oktober, Nürnberg Innenstadt

Weitere Infos:

http://www.nuernberg-pop.de/festival/
https://www.facebook.com/events/1927782334121064/

 

 


Technical Rider? Was, wieso und wie?

    1. Was ist ein Technical Rider?

      Der Technical Rider (oder Tech Rider) ist der technische Steckbrief einer Band / eines Solo-Acts. Dieser dient dem Veranstalter und dessen Ton-, Licht- und Bühnen-Technikern als Anleitung für euren Auftritt. Daher ist die Abgabe eines Technical Riders oftmals Voraussetzung für einen Auftritt. Es empfiehlt sich also auch bei kleinen Bandgrößen einen Technical Rider zu erstellen. Eine Word-Vorlage findet ihr hier: Technical Rider Vorlage

    2. Was beinhaltet der Tech Rider?

      • Besetzung und Travelparty (Wie groß ist die gesamte Travelparty und wie gliedert sich diese auf? D.h. wie viele Musiker (und deren Funktionen), Ton- bzw. Lichtechniker, Manager und sonstige Personen habt ihr dabei?)
      • Kanalbelegung (Was muss wie verstärkt bzw. abgenommen werden?)image008
        Üblicherweise in entsprechender Reihenfolge (Schlagzeug, Bass, Keys, Gitarre, Vocals … ). Angaben wie „Mic“ oder „Insert“ können optional bzw. Wunschangaben sein. Es handelt sich zumeist um das maximale Setup, ggf. muss sich an den Veranstaltungsort und die vorhandene Technik angepasst werden.
      • Stageplan (Wo befindet sich was auf der Bühne? Wie groß muss Bühne mindestens sein?)image010
      • Neben den Instrumenten-, Mikrofon- und Verstärkerpositionen können noch die Anzahl und Position der Monitore und Steckdosen bestimmt werden. Falls Lampen oder zusätzliche Bühnenaufbauten vorgesehen sind, sollten diese samt Mindestgröße der Bühne ebenfalls vermerkt werden. Zumeist genügt eine simple Grafik wie oben gezeigt. Es gibt allerdings auch professionelle Software (siehe unten).
      • Telefonnummer für Rücksprachen mit dem örtlichen Techniker.
      • Falls notwendig: Informationen zur Lichtshow, eigener Lichttechnik, speziellen Effekten usw.
      • Mittlerweile ist es bei kleineren Produktionen nicht unüblich zusammen mit dem Tech Rider eine Art Band Rider zu verschicken. Darin werden noch weitere Details und Anforderungen geklärt. Zu den wichtigsten Informationen zählt hier der Catering Rider. Dieser sollte realistische (!) Verpflegungswünsche für die Crew Mitglieder beinhalten. Außerdem Informationen über Allergien, Anzahl an Vegetariern und Veganern. Darüber hinaus können im Vorfeld noch Übernachtungssituation, Parkplätze sowie weitere Backstage-Anforderungen (Duschen, WLAN, etc.) geklärt werden. Je nach Länge und Ausführlichkeit werden diese Dokumente auch gerne getrennt.
    3. Generell

  • Der Tech Rider ist eine Art Maximalvorstellung, um die bestmöglichen Bedingungen für euren Auftritt zu schaffen. Allerdings muss man sich gerade bei kleineren Club kompromissbereit zeigen und an die jeweiligen Gegebenheiten anpassen.
  • Je genauer und übersichtlicher euer Rider gestaltet ist, desto einfacher macht ihr es dem Veranstalter. Dadurch erhöht ihr natürlich die Chance, dass eure Anforderungen erfüllt werden. D.h. schön designte Rider mögen ansprechend aussehen, aber von den wichtigen Informationen ablenken.
  • Den Rider im Vorfeld immer mit dem Veranstalter besprechen und absegnen lassen!
  • Es macht Sinn, den Rider in Papierform zum Auftritt mitzubringen.
  • Der TR muss regelmäßig aktualisiert werden. Es ist sehr undankbar für den Techniker vor Ort, wenn er unnötige Vorarbeit erbringt und dann bei der Ankunft der Band feststellt, dass sich das Setup komplett geändert hat.
  • Im Internet kursieren viele Tech Rider, die einen interessanten Input für den eigenen Rider liefern können.
  • Zudem gibt es mittlerweile einige kostenfreie Online-Tools, die bei der Erstellung helfen können:
  • Eine gewisse Dankbarkeit und „Demut“ schadet oft nicht :).

 

Fällt euch etwas zu diesem Thema ein oder würdet ihr gerne etwas hinzufügen? Braucht ihr Hilfe bei der Erstellung eines Technical Riders? Meldet euch :).

 

 


So war STEREO! ROT WEISS #3

https://www.youtube.com/watch?v=RDpFrK5qHPk

Hier ist es! Das erste Video von der dritten Ausgabe von STEREO! ROT WEISS:

Blue Pine Theatre - Isis

Eine Hommage an einen ihrer einflussreichsten Künstler - Bob Dylan.

Viel Spaß :)!

Schaut vorbei:
Blue Pine Theatre


Jamover Flyer

Jamover #4 - Open Stage | Hangover-Bar

► JamOver - die neue Open Stage-Reihe in der Hangover-Bar ◄

Du willst einfach mal auf die Bühne? Die neuen Songs vor Publikum ausprobieren? Die alten Songs wieder mal aufleben lassen? Ein bisschen mit deinen Freunden jammen? Nach Feierabend eine gute Zeit haben? Einfach nur zuhören? Hast kein Geld für Drinks und musst deswegen zur Klampfe greifen? Du kannst Wonderwall spielen (tust es aber nicht)?

Dann komm vorbei! Jamover ist deine (und eure) neue offene Bühne im Herzen der Nürnberg Innenstadt.

Musikalisch sind keine Grenzen gesetzt - Jede und Jeder ist auf der Bühne erwünscht. Für eine minimale technische Grundausstattung wird gesorgt, der Rest ist dann entweder unplugged oder muss ggf. selbst arrangiert werden. HINWEIS: Dank unserer Partner BTM-Guitars und Taylor Guitars können wir dieses Mal eine Gitarre stellen :).

Bands/Künstler werden mit einigen Freigetränken belohnt und natürlich darf auch der Hut rumgegeben werden.

Die Erfahrungen zeigt: Es macht Sinn sich anzumelden, damit auch sicher und rechtzeitig gespielt werden kann. Daher bitte eine kurze Mail an:

jamover@meandreas.com

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: frei
Ende: offen
Bock: jo!

PRÄSENTIERT VON POP ROT WEISS und Hangover Bar
UNTERSTÜTZT von Taylor Guitars und BTM-Guitars