Singen ist auch nur Übungssache

Warum klingt meine Stimme nicht gut? Wie kann ich schön singen? Warum flattert meine Stimme bei Aufregung?

Singen ist was Schönes. Eine tolle Möglichkeit, die eigene Kreativität auszudrücken, es ist beliebt und angeblich soll es dem Körper nicht möglich sein, Angst zu spüren, während man singt. Aber – oh schreck – die eigene Stimme gefällt mir ja gar nicht. Ich treffe keinen Ton und fühle mich sehr unsicher und peinlich berührt, wenn ich singen muss.

Die gute Nachricht: Bis auf ein paar wenige Menschen, die genetisch bedingt nichts mit Tönen anfangen können, kann jede*r Singen lernen. Wenn die Eltern nun aber nicht gerade die musikalischste Umgebung geboten haben, fällt das oft gar nicht leicht. Klar, denn Singen ist Übungssache. Wer ein bisschen Mut und Zeit darin investiert, wird bald Fortschritte bemerken. Und auch der Sprechstimme kann das nur gut tun. Here we come, Morgan Freeman.

Aga Labus ist Gesangslehrerin und Musikerin, hat an der HfM Nürnberg studiert und zeigt Dir in einem knappen Video leichte, aber wichtige Einstiegsübungen für eine schöne Gesangsstimme.

https://www.youtube.com/watch?v=QtZ-cLvY6cs&feature=emb_title

Aga Labus befreit Deine Stimme.

 

Linda Rum (c) Sophie Adamski

Wie schreibe ich Songs mit Aussage?

Songwriting ist wohl eine der schwierigsten künstlerischen Herausforderungen. Kreativität, Selbstausdruck, Authentizität und Gefälligkeit wollen perfekt ausbalanciert werden und neu sein. Sowohl auf textlicher als auch musikalischer Ebene.

Linda Rum, Singer-Songwriterin aus Nürnberg wohnt momentan in Hamburg und hat viele viele gute Tipps und Einblicke für Euch. Sie hat ihr Wissen in einem Video zusammengefasst. Reinschauen, wer schöne Songs schreiben möchte.

Linda Rum (c) Sophie Adamski
Linda Rum ist Singer-Songwriterin aus Nürnberg und lebt in Hamburg (c) Sophie Adamski.

https://www.youtube.com/watch?v=GBJLxEJUgdU&feature=emb_title

Hier ihre Buchempfehlungen:

Kenny Werner: Effortless Mastery
Frank Berzbach: Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen
Masen Abou-Dakn: Songtexte schreiben: Handwerk und Dramaturgie

Social Media:

Linda auf Facebook: https://www.facebook.com/LindaRumMusic

Linda auf Instagram:https://www.instagram.com/linda_rum_official/


Soforthilfe-Übersicht

Liebe Leute,

an dieser Stelle möchten wir einen aktuellen Überblick über die Soforthilfsmaßnahmen in Bayern liefern, auch wenn dieser ein wenig ernüchternd ist. Vielen Dank dieser Stelle für eure Mails und Anrufe. Wir hoffen, wir konnten ein wenig Licht ins Dunkel bringen und bedanken uns im Gegenzug für eure Auskünfte zu eurer Situation, insbesondere bei Parvenue.

UPDATE 24.06.: DIE MAßNAHMEN SIND BEREITS AUS- ODER IM FALLE DER KÜNSTLERHILFE ANGELAUFEN. DER START DER NÄCHSTEN HILFEN STEHT NOCH AUS. AKTUELL BLEIBT DIE GRUNDSICHERUNG. HIERZU HABEN WIR EINEN PODCAST VERÖFFENTLICHT. SIEHE HIER.

Übersicht der Soforthilfmaßnahmen

UPDATE: KSK-MITGLIEDSCHAFT NICHT MEHR PFLICHT!

Viele haben bestätigt, dass sie durchs Raster fallen, aber natürlich gleichwohl vom Berufsverbot betroffen sind. Sei es wegen der "fehlenden" Betriebskosten bei Solo-Selbstständigen oder der Tatsache, dass für sie eine KSK-Mitgliedschaft berufsbedingt nicht in Frage kommen; feststeht, dass die aktuellen Maßnahmen dringend nachgebessert werden müssen. Die Stadt Nürnberg scheint schon einmal zumindest vorsichtig auf die offenen Briefe aus der freien Szene einzugehen und stattet einen Notfall-Topf mit 100.000€ aus. Außerdem fehlen bisher noch weitere Details zu den angekündigten 1000€ für KSK-Mitglieder und ob diese sich dann für weitere Maßnahmen disqualifizieren. Wir werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.
Ausgespart haben wir in der Grafik Kurzarbeit, Steuerstundung etc., die hier der Vollständigkeit halber noch erwähnt werden sollen.

Zudem wollten wir eine kleine Übersicht über alle Beteiligten an einer üblichen Konzertproduktion geben, um zu eine einfachere Einordnung zu ermöglichen. Wir mussten allerdings schnell feststellen, dass ein "kleiner" und zudem detaillierter Überblick wegen der schieren Anzahl an Beteiligten unmöglich ist. Vielen Dank an dieser Stelle an Andi Wallner, Geschäftsführer des Z-Bau, für die ausführlichen Informationen.
Hier ein grober Überblick:

Übersicht über die Beteiligten an einer Konzertproduktion

Die ausgelobten KfW-Kredite mit Corona-Sonderkonditionen stehen in der Kritik, da der Staat im Falle eines Ausfalls nur 90% der Ausfallsumme trage und die 10% Restrisiko den Hausbanken bei vielen selbstständigen AnstragsstellerInnen zu heiß seien. Daraus folgen Absagen an jene, die das Geld am dringendsten benötigen.

Viele von euch haben auch die fehlende Perspektiven und die unklaren Ansagen seitens der Politik moniert. So ist beispielsweise nach wie vor nicht geklärt, was denn nun eine Großveranstaltung sei und was nicht. Dadurch sei es unmöglich konkrete Pläne zu schmieden. Ende nicht absehbar. Und "solange es eine Distanzvorgabe geben muss, sind Konzerte und Auftritte vor Publikum nicht kostendeckend zu realisieren." Punkt.
Der VPBy hat hierzu einen offenen Brief an MP Söder verfasst, dem sich 140 MusikerInnen und 200 DienstleisterInnen (u.a. auch POP! ROT WEISS) angeschlossen haben. Ein langfristiger Rettungsschirm für die ganze Branche sei unverzichtbar.

Einen Überblick über die sonstigen Maßnahmen der GEMA, GVL und Initiative Musik haben wir in unserem ersten Artikel zusammengefasst.

Für weitere Fragen (auch über Corona hinaus) sind wir nach wie vor telefonisch, per Mail oder direkt via Kontaktformular zu erreichen.

Habt ihr Ergänzungen, Korrekturen, Anmerkungen, Fragen? Schickt sie gerne direkt durch!

Vielen Dank und bleibt gesund!


Vorabfrage

Liebe Leute,

erstmal vielen Dank für eure 5 Minuten :).

Wir arbeiten gerade an einer dedizierten Umfrage zu den Corona-Hilfsmaßnahmen, wodurch wir Lücken in der Unterstützung aufdecken und gegebenenfalls neue Maßnahmen identifizieren wollen. Um die Abfrage aber möglichst genau zu formulieren, benötigen wir im Vorfeld ein paar Inputs von verschiedenen repräsentativen Stellen in der lokalen Musikszene. Also von euch :).

Kurz: Könnt ihr uns sagen, ob ihr coronabedingt finanzielle Unterstützung benötigt, wenn ja, ob ihr schon was beantragt / bekommen habt und wenn nein, warum nicht? Was braucht es - blöd gesagt - damit ihr die konzertlose Zeit überbrücken könnt?

Habt ihr sonst noch Ideen, Wünsche, Anregungen? Ganz unten ist ein Feld dafür.

Die Antworten dieser Umfrage werden nicht veröffentlicht. Sie dienen lediglich als Basis für die große Bedarfsabfrage (sofern sie kommen wird) bzw. die interne Planung weiterer Maßnahmen.

DANKE auf jeden Fall bereits im Vorfeld für eure Teilnahme.

LG
Andi

kontakt@meandreas.com

P.S.:
Wir werden in den nächsten Tagen bezahlte Gastbeiträge für unsere Website ausschreiben. Sozusagen "Tipps & Tricks vom Profi". Die Honorare bewegen sich zwischen 50€ (kleiner Wortbeitrag… "10 Schritte, um …") und 300€ (Videobeitrag oder mehrteiliger Artikel) und sind freilich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber vielleicht doch für einige von euch interessant? Falls ihr eine Idee habt, meldet euch gerne per Mail.


Coronavirus: Soforthilfe! 23.04.

 

Leere Bühnen, Studios, Proberäume ...

Liebe Musikszene,

wir tragen hier - in Zusammenarbeit mit der Musikzentrale - einige Links zusammen, die uns alle hoffentlich gut durch die Corona-Krise bringen. Wir werden die Liste stetig aktualisieren, sobald wir Neuigkeiten und Updates haben.

Zuletzt geupdated: 23.04.

Soforthilfe

Markus Söder hat in seiner zweiten Regierungserklärung zur Corona-Krise eine Hilfszahlung für KünstlerInnen von 1000€ pro Monat (wohl vorerst für 3 Monate) in Aussicht gestellt. Die Zahlung ist aber scheinbar an eine KSK-Mitgliedschaft gebunden.

Der Freistaat stellt zum Schutz der bayerischen Wirtschaft vor den Folgen der Corona-Krise bis zu zehn Milliarden Euro Sondervermögen bereit. Oberstes Ziel ist die Sicherung der Liquidität – auch jener der Kultur- und Kreativschaffenden. Alles weitere:
https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

NEU: Soforthilfeprogramm für Kulturschaffende in Nürnberg.
Weitere Informationen und Antragsformular hier.

Außerdem nochmal der Hinweis auf der Stream Forward-Angebot von N2025.

Die KfW-Bank vergibt Kredite mit angepassten Konditionen
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Der Zinssatz für einen KfW Kredit liegt zwischen 1% und 1,46% p.a. und soll durch eine extreme Verschlankung des Antragsprozesses schneller ausgezahlt werden als bisher.

Initiative Musik

Die Initiative Musik ist mit ihrem Hilfsprogramm online gegangen. Ab Freitag, 24.04, 10 Uhr könnten die Anträge gestellt werden. 1000€ pro Musiker soll es max. geben.

Weitere Infos dazu gibt's auf der Website.

GEMA

Update vom 14.04.

Die GEMA-Hilfsprogramme sind jetzt online. Das erste richtet sich insbesondere an selbst performende SongwriterInnen.

https://www.gema.de/musikurheber/nothilfe-programm-fuer-gema-mitglieder/

GVL

Die GVL gewährt Mitgliedern eine Soforthilfe von 250€.
Weitere Informationen hier.

Steuerliche Liquiditätshilfe

  • Die Gewährung von Stundungen wird erleichtert
  • Vorauszahlungen können leichter angepasst werden
  • Auf Vollstreckungsmaßnahmen & Säumniszuschläge wird bis Ende 2020 verzichtet

Weitere Informationen dazu hier.

Handlungsleitfaden

Bayernkreativ hat einen Handlungsleitfaden in der Krise zusammengestellt:
https://bayern-kreativ.de/aktuelles/handlungsleitfaden-corona-virus/

Wichtig: Anpassungen bei KSK etc. vornehmen!

Musikzentrale Nürnberg

Unsere Kolleginnen und Kollegen von der Musikzentrale Nürnberg haben einige wichtige Infos und Links zusammengetragen:
https://www.musikzentrale.com/news/musikszene-soforthilfe-corona-virus/

FAQ für Solo-Selbstständige

FAQ von ver.di

Petitionen

Bleibt gesund! Schreibt uns, falls euch etwas einfällt oder wir euch helfen können!

kontakt@meandreas.com


Wie kommt meine Musik zu Spotify, Apple Music, Deezer, Amazon etc. ?

anbieter bild

Streaming ist nach wie vor nicht unumstritten, birgt aber tatsächlich viele Chancen für den D.I.Y-Künstler bzw. die D.I.Y.-Band. So ist neben der globalen Verfügbarkeit, der Aussicht auf günstige Playlist-Platzierungen auch der finanzielle Aspekt entgegen der populären Meinung nicht zu vernachlässigen. Natürlich mag der einzelne Stream nicht viel abwerfen, aber in Summe und bei voller „Kontrolle“ des Vertriebs kann dennoch einiges dabei rausspringen. Vor allem dann, wenn der Sprung in eine kuratierte Playlist geglückt ist. Auf diese Weise haben bereits einige lokale Bands mehrere 100.000 Streams zusammentragen können. Und das freut dann auch letztlich die Bandkasse. Aber wie kommt denn nun die eigene Musik auf die hiesigen Streaming- und Download-Portale?

Content Aggregatoren! Diese sind mehr oder weniger Online-Vertriebe und dienen als Bindeglied zwischen den Streaming- bzw. Download-Plattformen und euch. Sie übernehmen den Verwaltungs- sowie Organisationsaufwand, überprüfen Copyrights und platzieren euch letztlich auf den verschiedenen Stores. Dafür verlangen die verschiedenen Anbieter allerdings Geld oder behalten einen Teil der Einnahmen ein. Die Modelle sind hier ganz unterschiedlich und können individuell Sinn ergeben oder auch nicht. Im Folgenden findet ihr eine kurze Übersicht über die Modelle der gängigen Anbieter.

Anbieter (Stand 20.07.2017):

  1. RecordJet

    RecordJet bietet zwei standardisierte Tarife und einen individuellen Deal an:
    Basic: Ihr bekommt 90% der Einnahmen (Wichtig: Die Streaming- bzw. Downloadportale ziehen auch noch ihren Anteil ab) und zahlt einmalig 19€ für eine Single, 29€ für eine EP und 39€ für ein Album.
    Premium: Hier bekommt ihr 100% der Einnahmen, zahlt allerdings jährlich eine Gebühr. 9€ für eine Single, 19€ für eine EP und 29€ für ein Album.
    First Class: Hier schreibt RecordJet „Individuelle Deals inklusive vieler Upgrades, Volumentarife, etc.“ und weiter „überlege dir dein Wunschpreismodell und lasse uns wissen, was der Deal deiner Träume ist.“. Außerdem werden weitere Möglichkeiten, wie Store-Promotion, Labelcode und Physischer Vertrieb angeboten. Weitere Informationen können entsprechend individuell erfragt werden.

  2. Tunecore

    Der US-Anbieter hält nur ein Preismodell bereit:
    Ihr bekommt 100% der Einnahmen, zahlt aber jährlich eine Gebühr.
    9,99€ für eine Single, 29,99€ für ein Album im ersten Jahr, 49,99€ pro Folgejahr.Zudem kann Tunecore auch als Musikverlag agieren und so Copyright-Tantiemen (bspw. von YouTube) eintreiben. Hier behält man 90% der Tantiemen. Sollte das „Kreativteam“ euren Song anderweitig unterbringen, z.B. in Werbung oder Film, dann behält Tunecore eine 20%ig Vermittlungsprovision ein. Scheinbar funktioniert der Service auch ohne GEMA-Mitgliedschaft. Hier liegen allerdings noch keine Erfahrungsberichte vor. Weitere Informationen werden dankbar angenommen (kontakt@meandreas.com).

  3. Spinnup

    Spinnup bietet ebenfalls nur ein Modell an:
    100% der Einnahmen, 9,99€ jährlich für eine Single, 19,99€ für eine EP (3-6 Tracks) und 39,99€ pro Jahr für ein Album (7-25 Tracks).Spinnup wurde von Universal Music gegründet und wirbt neben dem Musikvertrieb noch mit ihrem Scouting-System. „Jeden Monat kannst du deine Musik an bis zu 3 Talent Scouts "pushen", um deren Aufmerksamkeit zu bekommen. Die Scouts hören sich so viel Musik an, wie nur irgendwie möglich und können den Künstlern Feedback geben.“. Auf diese Weise wurden laut Angaben von Spinnup bereits einige Bands und Künstler mit Plattenverträgen von Universal ausgestattet. Zudem versucht Spinnup mit eigenen Showcase-Veranstaltungen auf sich und ihre Künstler aufmerksam zu machen.

  4. CD Baby

    Das D.I.Y.-Urgestein (1998) aus den USA hält aktuell zwei Preismodelle bereit:
    Standard: 9,95$ für eine Single, 29$ für ein Album. Letzteres scheint Stand Juli 2017 ein Angebot zu sein. Normalpreis 49€ für ein Album. Zudem behält CD Baby 9% der Einnahmen ein.
    Pro: 34,95$ pro Single, 69$ pro Album, wobei auch hier der Normalpreis 89$ beträgt. Bei der Pro-Variante werden analog zum Musikverlag von Tunecore Copyright-Tantiemen erfasst und ausbezahlt. Allerdings ist dieser Dienst noch nicht in Deutschlang verfügbar.

  5. iMusician

    Der Schweizer Anbieter geht mit drei Modellen ins Rennen:
    Starter: 9€ Single, 19€ EP, 29€ Album bei 30% Kommission
    Regular: 19€ Single, 29€ EP, 39€ Album bei 15% Kommission
    Rockstar: 39€ Single, 79€ EP, 99€ Album bei 0% KommissionDarüber hinaus bietet iMusician noch weitere Premium-Vorteile an, wie z.B. Vorbestellung via iTunes und Google Play, YouTube-Content ID.

  6. Feiyr

    Die günstigsten Festpreise bietet eindeutig Feiyr an:
    2,36€ kostet eine Veröffentlichung. Dabei ist egal ob Single, EP oder Album. Allerdings müssen dafür 20% der Einnahmen abgegeben werden. Die Konto-Aktivierung kostet zuvor 9,90€, wird aber erst fällig, sobald etwas veröffentlicht wird.

  7. Distro Kid

    Distro Kid bietet ein einfaches aber attraktives Angebot: 19,99$ im Jahr für beliebig viele Releases, bei 0% Kommission.

Zusammenfassend die jeweils günstigsten Tarife in der Übersicht:

 

RecordJet TuneCore Spinnup CD Baby iMusician Feiyr Distro Kid

Single

19€ 9€ / Jahr 9,99€ / Jahr

9,95$

9€ 2,36€ Einmalig 19,99$ pro Jahr für unbegrenzt viele Releases
EP

29€

19,99 / Jahr

19€

2,36€
Album 39€ 29e / 1. Jahr

49e / Jahr

39,99 / Jahr

29$

29€

2,36€

Kommission 0% 0% 0% 9% 30% 20% + einmalig 9,90€

0%

Natürlich muss der Preis - auch wenn die Tabelle eine deutliche Sprache spricht - nicht der einzige Faktor bei der Entscheidung für einen Anbieter sein. Viele der Vertriebe bieten neben dem tatsächlichen Angebot der Musik noch weitere Services an. Von Vorbestellungs-Möglichkeiten und YouTube-Monatarisierung über besondere Platzierungen bei den Stores (bspw. bei iTunes) bis hin zu "Verlagstätigkeiten", sprich der Eintreibung von Copyright-Tantiemen. Zumeist wird dabei jedoch zusätzlich zur Kasse gebeten. Solche Zusatzleistungen können natürlich individuell Sinn machen, sind aber letztlich oft nicht ausschlaggebend für den Erfolg der Veröffentlichung. In hiesigen Foren liest man diesbezüglich vermehrt die Beschwerden einiger Nutzer, dass beispielsweise gebuchte Promo-Pakete wenig bis gar keine Auswirkungen auf Klick- bzw. Downloadzahlen hatten und haben. Zudem wird moniert, dass fristgerechte Zahlungen ausbleiben, selbst-getätigte (und damit sichere) Käufe nicht in der Abrechnung auf auftauchen und es Probleme mit dem Kundenservice gibt. Diese Anbieter wurden allerdings bei dieser Übersicht ausgespart.

Aber auch die größten Anbieter im Felde, TuneCore und CD Baby, sehen sich aktuell häufig Kritik wegen der vergleichsweise teuren Preis ausgesetzt. Demgegenüber können beide Anbieter aber den großen Vorteil für sich verbuchen, dass sie aufgrund ihrer (Markt-)Positionen auch langfristig keine existenziellen Probleme befürchten müssen. Das heißt eure Releases sind "sicher". Das können die "kleinen" Anbieter leider nicht von sich behaupten. Was im Falle einer Insolvenz passiert, ist hier oft unklar. Kürzlich wurde beispielsweise der Anbieter Zimbalam von TuneCore geschluckt, wodurch insbesondere UK-Kunden mit komplett anderen Preisen und Modellen konfrontiert wurden. Aus diesem Grund mussten viele Alben und Songs zwangsläufig entfernt und teilweise anderweitig neu hochgeladen werden. Nicht nur Klickzahlen gingen durch diese Prozedur verloren, sondern auch günstige Platzierungen in Playlists. Dieser Sicherheitsaspekt sollte daher auch nicht außer Acht gelassen werden.

Aus diesen Gründen kann keine klare und allgemein gültige Empfehlung ausgesprochen werden. Gerne können wir aber gemeinsam das für euch beste Angebot erarbeiten. Vielleicht habt ihr noch weitere oder andere Erfahrungen gemacht. Gerne nehme ich diese hier auf :).  Meldet euch :).

Links zu diesem Thema:

Wie ihr euer Spotify-Profil richtig pflegt
Hier noch ein interessanter Artikel samt Übersicht über weitere US-Anbieter
Der vollständige Bericht über die Zimbalam-Übernahme
Wie viel verdient man auf Spotify?


N2025 - Stream Forward

Das Bewerbungsbüro hat sich etwas sehr feines ausgedacht, um die Kulturszene in Zeiten der Krise ein wenig zu entlasten:

Stream Forward

"Konzerte,Lesungen, Theaterstücke, Opern … das kulturelle Leben ist derzeit aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus weitgehend lahmgelegt. Wir möchten dazu beitragen, dass die Verbindung zwischen den Menschen und der Kultur nicht abreißt. Auf unserem YouTube-Kanal N2025 veröffentlichen wir unter dem Motto „STREAM FORWARD“ in den kommenden Wochen regelmäßig Kultur-Content und hoffen so, die Kunst- und Kulturszenen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Der Kanal vereint verschiedene Sparten, Genres, Institutionen, Gruppen und Künstler*innen.

Kulturschaffende sind darauf angewiesen, ihre Werke zu zeigen oder vor Publikum aufzutreten. Natürlich können wir mit unserem Kanal die wirtschaftliche Lage nicht auffangen, vielleicht aber eine Motivation schaffen und vor allem ein Zeichen setzten: Wir sind da und lassen euch nicht allein! Auch mit einer finanziellen Anerkennung wollen wir die Kunstschaffenden in dieser schwierigen Lage unterstützen. "

Alles weitere hier.

https://www.youtube.com/watch?v=zAkNfj4FYIM

Festivalliste

Festivalliste

Liebe Bands, Musikerinnen und Musiker,

unsere Kolleginnen und Kollegen vom Feierwerk in München haben euch da etwas sehr feines zusammengebastelt, was wir nur allzu gern mit euch teilen möchten.

Wir zitieren ganz frei:

"Der Bewerbungsmarathon für Festivals steht vor der Tür und die Liste an Festivals ist – glücklicherweise - unendlich lang.  Was es alles gibt und wo man sich bewerben kann? Wir haben für euch recherchiert.

Ab sofort könnt ihr HIERkostenfrei auf unsere Festivalliste zugreifen, mit knapp 400 Festivals und Open-Airs!
Wir erheben natürlich keinen Anspruch auf Allwissenheit und Vollständigkeit. Falls ihr Anmerkungen oder Ergänzungen habt, schickt uns eine E-Mail an pop(at)feierwerk(dot)de"

 


Screenshot Newsletter

Newsletter 2.0!

Wir haben aktuell einige sehr feine Veranstaltungen, Infos und auch eine ganze Menge an Slot-Ausschreibungen, die wir gerne mit euch teilen wollen, daher haben wir unseren Newsletter umgezogen und reaktiviert.

Dieser soll - je nach Info-Lage - einmal im Monat erscheinen und auch genug Raum für eure Termine, Neuigkeiten und Ausschreibungen bieten. Falls ihr etwas habt, schickt gerne eine kurze Mail mit den relevanten Infos. Danke!

Ansonsten würden wir uns wirklich sehr freuen, wenn ihr euch eintragen und mitlesen würdet. Das Anmeldeformular findet ihr direkt unter diesem Beitrag.

Wir sehen uns!