Her mit euren Fragen :)! POP! Basics-Reihe

Liebe Leute,

wir wünschen euch einen guten „Start“ ins neue Jahr.

Erstmal bleibt ja alles beim Alten: Wir verbleiben im Internet. Dort wollen wir euch aber in den nächsten Wochen und Monaten dafür umso mehr Inhalte, Informationen und Tipps & Tricks zur Verfügung stellen, damit wir die konzertlose Zeit irgendwie gemeinsam überbrücken können.

Aber der Reihe nach:

Wir arbeiten geraden an einer kleinen Artikel-Reihe mit dem Arbeitstitel POP! Basics, in der wir kurz und knapp einige wichtige Punkte zusammenfassen, die in den letzten Jahren immer mal wieder gefragt worden sind. Beispielsweise Fragen zur GEMA, KSK, Labels, Verlagen, Streaming, Promotion, Urheberrecht, Releases etc.

Habt ihr gerade noch passende Fragen bzw. anderweitige Probleme? Her damit! Themenvorschläge? Ebenfalls durchschicken 😊! Sonstige Wünsche & Ideen? PN! Danke euch! Freuen uns auf euer Feedback.

Außerdem laden wir wieder zur kostenlosen, digitalen Musiker:innen-Beratung ein. Zwei Termine im Januar: 21.01. & 28.01., jeweils 17-20 Uhr, jeder Slot ca. 45 Minuten +/-

Wie gehabt: Per Skype oder Telefon, Anmeldung und eine kurze Themenübersicht an kontakt@pop-rot-weiss.de (oder PN). Wir freuen uns 😊!

Außerdem ist haben wir den Corona-Hilfsmaßnahmen-Beitrag auf der Website upgedatet (Link in Bio). Das Solo-Selbstständigenprogramm in Bayern ist nämlich kurz vor Weihnachten gestartet und sieht erstmal ganz gut aus. Habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht? Lasst es uns gerne wissen. Merci!

Bleibt gesund!

Liebe Grüße
Andreas & Julian


Novemberhilfe / Neustarthilfe / Solo-Selbstständigenprogramm

UPDATE: Die Dezemberhilfe kann beantragt werden. Außerdem ist das Solo-Selbstständigenprogramm in Bayern online. Es gilt rückwirkend für die Monate seit Oktober. Als Finanzhilfen werden ein fiktiver Unternehmerlohn in Höhe des Umsatzrückgangs im Antragszeitraum, höchstens jedoch 1.180 Euro pro Antragsmonat, sowie sowie ggf. der Ersatz der nachgewiesenen Kosten für die Mithilfe eines Steuerberaters etc. im Rahmen der Antragstellung gewährt. Die Hilfen sind kumulierbar mit den Hilfen des Bundes. 

Hier findet ihr alle weiteren Hilfen zum Selbstständigenprogramm:
https://www.bayern-innovativ.de/soloselbststaendigenprogramm

Novemberhilfe / Dezemberhilfe

Liebe Leute,

während wir in Bayern noch auf den Start des neuen Hilfsprogramms für solo-selbstständige Künstler:innen warten, ist die Novemberhilfe / Dezemberhilfe des Bundes bereits angelaufen. Betroffene Selbstständige können dabei 75% vom Umsatz des Vergleichszeitraums (November / Dezember 2019 oder wahlweise den durchschnittlichen Monatsumsatz 2019) erstattet bekommen und den Betrag zum ersten Mal für die Deckung privater Lebenshaltungskosten verwenden. Unter 5.000€ kann man den Antrag auch ohne Steuerberater:in stellen.

Das Antragsformular und viele weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Seite des Bundes:
https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Novemberhilfe/novemberhilfe.html

Ein sehr übersichtliches FAQ gibt es allerdings auch der Seite des Verbands der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Detailfragen richtet ihr am besten direkt an die vorhandenen Hotlines:
Service-Desk für Solo-Selbständige:
Service-Hotline +49 30-1200 21034
Servicezeiten Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr

Neustarthhilfe

Ein weiteres Programm, die sog. Neustarthilfe, steht in den Startlöchern und wird voraussichtlich ab Januar verfügbar sein. Hierbei sollen Betroffene, u.a. aus Kunst und Kultur, eine einmalige Betriebskostenpauschale von bis zu 5.000€ für den Zeitraum bis Ende Juni 2021 als Zuschuss erhalten. Damit sollen Soloselbstständige, die keine Fixkosten geltend machen konnten, aber dennoch stark mitgenommen wurden, einmalige 25% des Umsatzes des entsprechenden Vorkrisenzeitraums 2019 erhalten. Die untenstehende Tabelle zeigt allerdings, dass das Maximum von 5.000€ für viele Musikschaffende illusorisch ist. 

Beispiele:

Jahresumsatz 2019

Referenzumsatz

Neustarthilfe (max. 25 Prozent)

ab 34.286 Euro

20.000 Euro und mehr

5.000 Euro (Maximum)

30.000 Euro

17.500 Euro

4.375 Euro

20.000 Euro

11.666 Euro

2.917 Euro

10.000 Euro

5.833 Euro

1.458 Euro

5.000 Euro

2.917 Euro

729 Euro

 

Laut KSK liegt das Durchschnittseinkommen ihrer Mitglieder 2020 bei 15.310€. Dementsprechend läge die Neustarthilfe bei 2.233€. 

Weitere Informationen dazu findet ihr erneut auf der Seite des Bundes. Außerdem gibt es dazu ein ebenfalls eine sehr gute Übersicht des VGSD.

Sobald sich in Bayern etwas tut, wird dieser Post entsprechend upgedated.

Für weitere Fragen (auch über Corona hinaus) sind wir nach wie vor telefonisch, per Mail oder direkt via Kontaktformular zu erreichen.

Habt ihr Ergänzungen, Korrekturen, Anmerkungen, Fragen? Schickt sie gerne direkt durch!

Vielen Dank und bleibt gesund!


    Das Cover der CD: Eine Gurke als Luftschiff

    Musik kaufen = große Hilfe

    Das Magazin "Straßenkreuzer" hat jedes Jahr in der Adventszeit eine besonders schöne Aktion: Die rund 60 Straßenverkäufer:innen des regionalen Sozialmagazins bieten einen CD-Sampler mit Musik von lokalen Bands an. Wie beim Verkauf des Magazins selbst können sie einen Großteil der Einnahmen für sich behalten. Kauft beim Weihnachtsshopping also auch ein paar dieser CDs für Euch und zum Verschenken. Ihr schlagt damit zwei Fliegen mit einer Klappe: 1. Gute Musik aus der Gegend wird unterstützt und bekannter; 2. Die Verkäufer:innen bekommen pro CD 7 Euro für sich.

    Trotz Corona eine Straßenkreuzer-CD

    Schon früh in diesem Jahr hat für die Macher:innen der Straßenkreuzer-CD festgestanden, dass sie wegen Corona im Herbst keine Release-Party veranstalten wollten. Und trotzdem wird es wieder eine Straßenkreuzer-CD geben, die 19. in Folge. Nur halt eben ohne Party, aber mit hoffentlich viel Aufmerksamkeit für die Verkäufer:innen des Sozialmagazins im Weihnachtsgeschäft ab November.

    Die Fans dieser Franken-Rock-und-Pop-Compilation schätzen genau diese Mischung: Von Rock’n’Roll über Singer/Songwriter, Weltmusik, Electronica bis zur Kirchenorgel haben Bands und Solokünstler:innen ihre Lieder gespendet. Darunter Bands wie Kaufkraft, Hartz Angels und Pengertzratzn. Tontechniker Zattl hat die Stücke wieder derart in einem Bogen aneinandergereiht und angeglichen, dass man die CD in einem Stück durchhören kann. Versprochen.

    Wie immer: Geiles Cover-Design

    Auf dem Cover ist der abgestürzte Zeppelin „Hindenburg“ zu sehen, den die britische Rockband Led Zeppelin 1969 für ihr Debütalbum „Led Zeppelin“ verwendete. Ein Jahrhundertwerk, das anfangs von der Musikpresse geächtet wurde und heute als eines der wichtigsten Rockalben aller Zeiten gehandelt wird. Grafikerin Bianca Scholz verwandelte das Luftschiff in eine Gurke aus dem Knoblauchsland.

    Das Cover der CD: Eine Gurke als Luftschiff

    Für das Vorwort interviewte Stefan Gnad Peter Harasim vom Concertbüro Franken. Der Konzertveranstalter und Sänger der Band The Ramrods hat viel gute Musik gehört in seinem Leben, aber Led Zeppelin hat ihn nachhaltig begeistert.

    Das Procedere ist wie gehabt: Die rund 60 Verkäufer:innen des Sozialmagazins auf den Straßen in Nürnberg, Fürth und Erlangen bieten die CD im Weihnachtsgeschäft an. Von den 13,50 Euro Verkaufspreis behalten sie 7 Euro Weihnachtsgratifikation.

    Saugute Musik aus Franken

    Die teilnehmenden Bands und Solomusiker:innen von CD 19:

    Rathausturm Fürth (Glock'n'Roll), Kaufkraft (Rotzpop), Pengertzratzn (Heimatlied), Budde Thiem (Küchenjazz), Edda B. & Dieter Weberpals (Meditation/Weltmusik), Geneva (Acoustic Folk/Singer/Songwriter), Quiet Streets (Alternative Rock/Britpop), Hartz Angels (Hip-Hop), Maffai (Postpunk), Worst Advice (Punkrock), J.O.E. (Progressive Rock), Maggie's Madness (Hard'n'Heavy, alte Schule), Muddy What? (NuBlues), Metropolski Cirkus Orkestar (Balkan goes Weltmusik), Nun flog Dr. Bert Rabe (Rabenpop in der Rap-Edition), Trecker (Stoner Rock), Skull Sized Kingdoms (edle Electronica), LEAK (cinematic Indierock), Evgenia Rubinova (Piano-Queen/Klassik), Fischer & Rabe (Piano Soul vs. Mundart Riot) und Artur Muschaweck (Kirchenorgel)


    Darf ich auf der Bühne nackt sein? - POP! Cast #3

    In unserer neuesten Ausgabe des POP! Casts geht es nicht um rechtliche Vorschriften zum Thema "Erregung öffentlichen Ärgernisses". Mit Performance-/Künstlerin, Speaker und DJ Carmen Westermeier und Musiker, Moderator und Veranstalter Bernd Pflaum (auch bekannt in seiner Kunst-Persona Bird Berlin) sprechen wir über Nacktheit auf und vor der Bühne. Denn Nacktsein ist ein Privileg, dass nicht alle Mitmenschen gleich genießen können. Frauen* sind nicht selten eingeschränkt durch Sexualisierung und Einflussnahme auf ihre Körper. Wer "darf" also wann, wie und wo nackt sein? Wo ist Nacktheit emanzipatorische Rebellion und wo nur die Reproduktion uralter (Rock'n')Rollenbilder? Die Antwort liegt wie immer im Diskurs selbst. Hört rein und viel Spaß!


    Musikmachen in der Krise?

    "Zwischen den Wellen - Musikmachen in der Krise" lautete der Titel unserer Talkrunde während der Nürnberg Pop Konferenz am 10.10.2020. Auch wenn kein Publikum körperlich anwesend war, konnten wir das Gespräch streamen und stellen es Euch heute auch über unsere Kanäle zur Verfügung.

    Das Thema ist aktueller denn je. Wie ist es momentan überhaupt noch sinnvoll möglich Musik zu machen, etwas zu veranstalten oder einfach mal meiner künstlerisch-musikalischen Leidenschaft zu folgen? Die ungewisse Zukunft für die Kulturbranche trifft viele hart.

    Wir haben mit vier hochkarätigen Personen aus der Nürnberger Gegend gesprochen und uns ausgetauscht, wie eine Zukunft der Musikbranche mit und nach Corona aussehen kann. Sehr gefreut haben wir uns über Alba Wilczek (NBGHIPHUB, BR), Sarah Lohr (Luise - The Cultfactory, Akne Kid Joe), Wolfram Kellner (J.B.O.) und Kolja Pribbernow (Ferge x Fisherman, Backyard Jazz Weeks).

    Das Gespräch gibt es auch als Audiopodcast.

    https://youtu.be/an-vI4tVYG8


    Bayerische Popkulturpreise gehen an unsere Nominierten

    Zweimal Preise nach Mittelfranken

    Zweimal geht der Bayerische Popkulturpreis vom Verband für Popkultur in Bayern e.V. nach Nürnberg. Beide Institutionen hat Bezirkstagspräsident Armin Kroder in Absprache mit uns vorgeschlagen.
    Lokale Leidenschaften / Radio Z haben sich in der Kategorie Nachhaltigkeit mit jahrelanger Arbeit u. a. von Andreas Basner und Lisa Hübner für die hiesige Musiklandschaft empfohlen. Danke dafür.

    Andreas Basner, Lisa Hübner von Lokale Leidenschaften, Radio Z
    Andreas Basner und Lisa Hübner (von links) von Lokale Leidenschaften, Radio Z

    Auszeichnung für ausgezeichnete Inklusionsbemühungen

    Unsere langjährigen Kooperationspartner*innen von der Initiative Barrierefrei Feiern werden im Bereich Inklusion ausgezeichnet. Unsere Kampagne Pop! für Alle und viele weitere Projekte wären ohne sie nie denkbar. Danke für Eure Arbeit.

    Das Team der Initiative Barrierefrei Feiern
    Das Team der Initiative Barrierefrei Feiern

    Wir sind sehr glücklich über so eine tolle Jury, die sich voll hinter unsere Argumentation für die Preisträger*innen stellen konnte:

    Ein Teil der Jury des Popkulturpreises
    V.l.n.r.: Bernd Schweinar (VPBy), Michael Zirnstein (SZ), MdL Kerstin Radler (FDP), Andreas Jäger (Popularmusikberater Bezirk Mittelfranken), Dietmar Schwenger (Musikwoche), Axel Ballreich (LiveKomm), Oliver Alexander (41065 Musikverlag), Claudia Appel (Beastie Butterfly), MdL Sanne Kurz ((B'90/Grüne) Nicht auf dem Bild: Prof. Dr. Julia Lehner (2. Bürgermeisterin der Stadt Nürnberg), MdL Arif Tasdelen (SPD), Michaela-Susan Pollok (freie Journalistin), Barbara Friedrichs (Büro für Popkultur Augsburg), Julia Viechtl (Feierwerk Fachstelle Pop München), Tom Büscher (F.A.M.E. Artist Recording GmbH), Thomas Moser (ROCK ANTENNE), Stefan Schnabel (München Ticket GmbH), Edi van Beek (BAYERN 3), MdL Christoph Skutella (FDP), Bernd Strieder (VPBy) und Alisa Weixelbaum (VPBy)

    POP FÜR ALLE MAGAZIN Titelgrafik

    Jetzt herunterladen: Das POP FÜR ALLE - Magazin als PDF

    Jetzt auch digital verfügbar: Das POP FÜR ALLE - Magazin 2020

    POP FÜR ALLE MAGAZIN Titelgrafik
    Das POP FÜR ALLE - Magazin 2020

    HIER HERUNTERLADEN

    Seit 2018 konnten wir erfolgreich mit vielen lokalen Veranstalter*innen zusammenarbeiten und seit zwei Jahren auch einen Festivalkalender für Mittelfranken herausgegeben. Dieses Jahr fällt die Open-Air-Saison zum Schutz der Gesundheit aller leider aus. Daher muss auch unser Kalender ein Jahr pausieren. Inklusion und Barrierefreiheit auf Konzerten und Festivals bleiben allerdings dennoch wichtige Themen – wenngleich erst wieder in Zukunft. Deswegen erscheint dieses Jahr die Sonderausgabe „POP FÜR ALLE“ Magazin. Statt der Festivals in der Umgebung werden darin interessante regionale und überregionale Projekte und Initiativen vorstellt. Außerdem werden unsere neuen „Icons“ präsentiert und ausführlich erklärt.

    Uns ist bewusst, dass viele Veranstalter*innen gerade mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen haben und sich daher keine Gedanken über andere Themen machen können. Hier möchten wir jedoch im Vorfeld unsere Unterstützung für das nächste Jahr anbieten. Egal ob Mitarbeiter*innenschulungen, Workshops, weitere Maßnahmen und Aktionen – wir sind dabei! Ihr auch? Nehmt gerne Kontakt auf!

    Zunächst aber erst einmal viel Spaß mit den diesjährigen Beiträgen. Unser größter Dank gilt den großartigen Gastautor*innen.

    Liebe Grüße
    POP! ROT WEISS & POP FÜR ALLE-Team


    Matthias Bäuerlein zeigt Euch wie man auf dem Pad Schlagzeug übt

    Leise Schlagzeug üben macht Dich zum Speedking

    Matthias Bäuerlein ist Studiomusiker, Drummer, Produzent, Songwriter und ein sehr freundlicher Mensch. Er war so lieb und hat uns ein Video zur Verfügung gestellt, in dem er easy erklärt, wie man im Lockdown oder an kalten Wintertagen richtig gut Schlagzeug üben kann. Man braucht nur zwei Sticks, ein Pad und Lust. Gerne reinschauen. 😁

    https://youtu.be/toMkZHMBxfs


    EINTRITT IST FREI 🙂 ♥ T I M E T A B L E : AB 15 UHR ALBA & DUFTE B2B 17:00 - 17:45 NUN FLOG DR. BERT RABE 18:15 - 19:00 NICK & JUNE 19:30 - 20:15 FRAU BUTZ 20:45 - 21:30 JERRYONE 21:30 ALBA & DUFTE

    FESTIVALCHEN! ROT WEISS am 12.09. im Z-BAU

    EINTRITT IST FREI 🙂 ♥ T I M E T A B L E : AB 15 UHR ALBA & DUFTE B2B 17:00 - 17:45 NUN FLOG DR. BERT RABE 18:15 - 19:00 NICK & JUNE 19:30 - 20:15 FRAU BUTZ 20:45 - 21:30 JERRYONE 21:30 ALBA & DUFTE

     


     

    LIEBE LEUTE,

    viel gibt es nicht zu sagen, außer: Siehe Plakat :). Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr doch noch spontan ein Festivalchen! Rot Weiss veranstalten dürfen und dazu noch mit einem solch feinen Line-Up. Weiter unten haben wir ein paar Videos zusammengetragen, damit ihr euch selbst überzeugen könnt. Go!

    Ansonsten ist der Eintritt wie gehabt frei. Bitte haltet euch an die Corona-Spielregeln und passt aufeinander auf. Dann kann nix mehr schiefgehen :).

     

    HYGIENEREGELN:
    • Tischreservierungen sind nicht möglich. Wir haben die Zahl an Sitzplätzen dafür aufgestockt.
    • tragt auf allen Wegen Mundschutz
    •  haltet 1,5 m Abstand
    Wir freuen uns auf euch!

    BARRIEREFREIHEIT:
    • Assistenzhunde willkommen
    • Barrierefreie Anreise mit den Öffis möglich (U-Bahn Frankenstraße)
    • Rollstuhlgerechte Toiletten verfügbar
    • Behindertengerechte Parkplätze verfügbar
    • Eintritt ist frei
    • Gelände zugänglich für RollstuhlfahrerInnen

    Z-Bau – Frankenstraße, 90461 Nürnberg


    Menschen auf der Bühne. Musikerinnen und Dolmetscherinnen

    Die mit den Händen tanzen

    Hallo, ich bin Hristo aus München. Meine Muttersprache ist die Deutsche Gebärdensprache, ich bin taub. Ich habe einen Abschluss als Tauber Dolmetscher für Gebärdensprache. Ich dolmetsche unter anderem von der deutschen Schriftsprache in die Gebärdensprache.

    Menschen auf der Bühne. Musikerinnen und Dolmetscherinnen
    Im Kopf & Kragen wurde ordentlich gefeiert. (c) Kopf & Kragen

    Im vergangenen Jahr stand ich mit dem Team #DieMitDenHändenTanzen auf der Bühne im Kopf & Kragen in Fürth und habe ein Live-Konzert in Gebärdensprache gedolmetscht. So konnte auch das taube Publikum alles verstehen und mitfeiern. In der Vorbereitung habe ich mich durch alle Texte gearbeitet und zusammen mit dem Team die Verdolmetschung und den Stil der Band besprochen. Am Abend stand ich dann neben der Band auf der Bühne und meine hörende Kollegin Jana Blume saß mir gegenüber. Jana und das Team arbeiten schon länger als Dolmetscher*innen für Konzerte. Sie war an dem Abend meine Feederin und unterstützte mich beispielsweise beim Rhythmus oder beim richtigen Einsatz durch kurze Signale. Alles hat wunderbar geklappt und kam auch beim Publikum super an. Das war wirklich interessant und gleichzeitig eine neue Herausforderung für mich. Eine ganz neue Erfahrung! Ich wünsche mir, dass es weiterhin so gut läuft.

    Auch die Zusammenarbeit im Team mit hörenden und tauben Dolmetscher*innen war wirklich spitzenmäßig!

    Hristo performt als tauber Gebärdensprachendolmetscher mit der Band
    Hristo performt als tauber Gebärdensprachendolmetscher mit der Band. (c) Kopf & Kragen

    Mehr zu DMDHT (Die mit den Händen tanzen) findet ihr auf Facebook oder Instagram.